Englisch-GK, Herr Kienow


Auf Grund des Erfolgs (oder Mißerfolgs?) unseres Englisch-GK's und den daraus folgenden den Defiziten entschieden wir uns spontan, diesen Kursbericht in der uns besser vertrauten deutschen Sprache zu verfassen. Grundsätzlich ist zu bemerken, dass dieser GK ein relativ müdes Völkchen war, dass sich bei entsprechender Lektürenauswahl aber sicher hätte motivieren lassen. Wir hielten es - ganz im Gegenteil zu Ali K.- nicht für notwendig, gewisse "Pflichtlektüren" wie beispielsweise Shakespeares "Macbeth" unnötig in die Länge zu ziehen und interessierten uns nur wenig für die Entwicklung des Theaters im 15. und 16. Jahrhundert. Ali K. erkannte dies scheinbar nicht, setze jedenfalls seinen Unterricht frohen Mutes fort. Der wohl stärkste Störfaktor unsere Schüler-Lehrer-Beziehung, (wenn man von völlig überteuerten Lektüren absieht), war wohl der Umfang der Hausaufgaben, der uns meist etwas übertrieben vorkam und uns häufig lange Nächte kostete. Nicht selten kam es vor, dass die zu bearbeitenden Texte von Ali K. selbst zusammengestellt wurden und entsprechend unübersichtlich waren. Da wir körperlich jedoch nicht in der Lage waren, ein Dictionary mitzuschleppen, überließen wir Ali K. meist selbst die geniale Übersetzung seiner Texte. Die Tatsache, dass sich bis auf 3 Ausnahmen niemand aus diesem Kurs im Abi prüfen ließ, spiegelte sich in unserem Engagement wider. Um größeren Anstrengungen aus dem Weg zu gehen, zogen wir es vor, uns möglichst jede Lektüre in der deutschen Übersetzung und Interpretation (hoffentlich auch Ali K.'s) zu besorgen, um dem ohnehin oft verwirrenden Gedankengang Ali K.'s folgen zu können. Abgesehen von einigen Zuspätkommern (Namen brauchen hier wohl nicht genannt werden!), die bis auf gelegentliche Kabbeleien mit dem Lehrer eher Stillschweigen bevorzugten, schlugen wir uns doch recht gut.
Zum Abschluß möchten wir uns bei Ali K. für den doch teilweise recht amüsanten Unterricht bedanken, auch wenn wir es ihm mit unseren ständigen Nörgeleien oft nicht leicht gemacht haben.

Katrin Renner